YetAnotherForum
Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

Desktop-Grafikkarten: Umsatz binnen eines Jahres verfünffacht
pc-chaot
#1 Geschrieben : Freitag, 11. Juni 2021 12:27:45
Rang: Administration


Gruppe: Moderator, Tester, Administrators, Registered

Mitglied seit: 23.01.2010
Beiträge: 29.732
Wohnort: zu hause
Der Markt für Desktop-Grafikkarten und Notebook-Grafikchips boomt. AMD (Radeon) hat Nvidia (GeForce) im ersten Quartal 2021 wieder Marktanteile abgeknöpft.

Für PC-Spieler ein Grauen, für Unternehmen ein Geldsegen: Hersteller von Desktop-Grafikkarten und Händler profitierten im ersten Quartal 2021 mit einem Umsatz von 12,5 Milliarden US-Dollar von der schlechten GPU-Verfügbarkeit – ein Plus von 360 Prozent verglichen mit Anfang 2020. Aufgrund des weltweiten Chip- und Komponentenmangels sowie durch die hohe Nachfrage von Krypto-Minern übersteigt die Nachfrage nach Grafikkarten das Angebot, infolge fallen die Preise hoch aus.

AMD und Nvidia bekommen derweil keine größeren Stücke vom Kuchen ab, da die zwei Firmen ihre GPUs zu Festpreisen an andere Hersteller verkaufen – häufig im Bundle mit Speicherbausteinen. Marktforscher Jon Peddie Research resümiert, dass selbst eine Einsteiger-Desktop-Grafikkarte zum Jahresanfang durchschnittlich fast 500 US-Dollar gekostet hat.

Aufgrund der unbedienten Nachfrage blieb der traditionelle Verkaufsrückgang im ersten Quartal 2021 aus: Hersteller haben 7,1 Prozent mehr Desktop-Grafikkarten verkauft als Ende 2020. Im Jahresvergleich stieg die Anzahl um 24,4 Prozent.

AMD gewinnt Marktanteile zurück


AMD hat den Abwärtstrend der eigenen Radeon-Modelle gestoppt und Nvidia drei Prozentpunkte Marktanteile abgenommen. Radeon-GPUs für Desktop-PCs kamen somit auf 20 Prozent, GeForces analog auf 80 Prozent (Q4/2020: 17 zu 83 Prozent). Anfang 2020 stand es noch 31 zu 69 Prozent. Desktop-Grafikkarten und Notebook-Grafikchips zusammenaddiert, kam AMD laut Jon Peddie Research im ersten Quartal 2021 auf 19 Prozent, Nvidia auf 81 Prozent (Q4/2020: 18 zu 82 Prozent).

Nimmt man Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit in die Gleichung auf, wuchs der Markt binnen eines Jahres um fast 39 Prozent auf 119 Millionen verkaufte PC-Kombiprozessoren und Grafikchips. Verglichen mit Ende 2020 sanken AMDs Auslieferungen um 1 Prozent – das Unternehmen hat also weniger CPUs mit integrierten GPUs verkauft.

Intels Verkäufe sanken minimal um 0,3 Prozent, Nvidias stiegen um 3,9 Prozent. Folglich hat Nvidia den eigenen Marktanteil von rund 14,6 auf 15,2 Prozent erhöht. AMDs sank minimal auf 16,7 Prozent. Da Intel in den meisten Prozessoren eine Grafikeinheit integriert, kommt die Firma auf einen hohen Marktanteil von 68,2 Prozent.

QUELLE mit Links und Umnfrage

Informationen über meine Test-Umgebungen <--- im Beitrag #4, auch mit den getesteten Betriebssystemen
In meinen Nachrichten-Quellen befinden sich (fast) immer weiterführende Links, Bilderstrecken und Videos!
Weitere Meldungen aus dem IT-Bereich findet Ihr unter heise.de und winfuture.de
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. (Konfuzius)


mfG --pc-chaot--
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.

YAFPro Theme Created by Jaben Cargman (Tiny Gecko)
Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,042 Sekunden generiert.