YetAnotherForum
Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

Fehlende Funktionen in Krypto-Apps: Coinbase sieht Apple als Fortschrittsbremse
pc-chaot
#1 Geschrieben : Mittwoch, 16. September 2020 12:08:45
Rang: Administration


Gruppe: Moderator, Tester, Administrators, Registered

Mitglied seit: 23.01.2010
Beiträge: 21.975
Wohnort: zu hause
Apple "zensiere" wichtige Funktionen zur Nutzung von Kryptowährungen in iPhone-Apps, beklagt der Chef einer Krypto-Handelsplattform.

Die Krypto-Handelsplattform Coinbase stimmt in die wachsende Kritik an Apples App-Store-Regeln ein: Den iOS-Versionen von Krypto-Apps würden nicht etwa Funktionen fehlen, weil die Entwickler noch nicht zur Umsetzung kamen, sondern weil die Features von Apple "zensiert" werden, schreibt Coinbase-CEO Brian Armstrong. Apple-Kunden sollten sich dessen bewusst sein.

Viele andere App-Anbieter hätten ebenfalls mit Apples Regelwerk zu kämpfen und würden sich aus "Angst vor Vergeltung" nicht öffentlich dazu äußern, so Armstrong weiter, er glaube aber, dass die Diskussion über die Vorgaben des iPhone-Herstellers jetzt offen geführt werden sollte. Er habe auch mit dem Konzern das direkte Gespräch gesucht, sei aber in einer Sackgasse gelandet.

Apple wünscht keine dezentralisierten Krypto-Apps

Apple verbiete es, in iOS-Apps mit Kryptowährungen Geld zu verdienen und erlaube auch keine dezentralisierten Finanz-Apps ("DApps"), weil es sich dabei um "Krypto-Transaktionen in nicht in der App eingebetteter Software" handele, führt Armstrong aus. Er habe schon "bizarre Verhandlungen" mit dem Konzern geführt und Funktionen angepasst, um den Apple-Regeln zu folgen – das habe die App letztlich schlechter für Coinbase-Nutzer mit iPhones gemacht.

Die iOS-App dürfe keine Liste mit DApps anzeigen, obwohl es sich dabei letztlich um nichts anderes als Webseiten handele. Apple blockiere damit neue Finanzdienstleistungen für Nutzer, die keinen leichten Zugang zu Banken und Krediten haben, so Armstrong.

Coinbase-Chef: Regeln schützen nicht Kunden, sondern Apple


Apples Regeln seien angeblich zum Schutz der Nutzer gedacht, scheinen aber zunehmend auch Apple vor Konkurrenz zu schützen, so der Coinbase-Chef. Apple könne so iOS-Apps statt Web-Apps propagieren und dort die Verwendung seiner In-App-Bezahlschnittstelle "forcieren".

Anfang des Jahres wurde bereits bekannt, dass Apple Verzeichnisse mit dezentralisierten Krypto-Apps offenbar nicht zulassen will und Coinbase dies entsprechend aus der iOS-Version streichen musste. Die Handelsplattform will nun die neu geschaffene Möglichkeit nutzen, einzelne Apple-Regeln anzufechten.

Apples App-Store-Regeln werden seit mehreren Wochen öffentlich von verschiedensten App-Anbietern teils scharf diskutiert und kritisiert. Regulierungsbehörden verschiedener Länder haben Untersuchungen der Regeln eingeleitet. Der von Apple kontrollierte App Store ist der einzige praktikable Weg, um Software für iPhone und iPad zu vertreiben.

QUELLE mit Links

Informationen über meine Test-Umgebungen <--- im Beitrag #4, auch mit den getesteten Betriebssystemen
In meinen Nachrichten-Quellen befinden sich (fast) immer weiterführende Links, Bilderstrecken und Videos!
Weitere Meldungen aus dem IT-Bereich findet Ihr unter heise.de und winfuture.de
Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. (Konfuzius)


mfG --pc-chaot--
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.

YAFPro Theme Created by Jaben Cargman (Tiny Gecko)
Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,031 Sekunden generiert.